Melenmode

2015-12-06

Barfuß im Herbstlaub

Endlich kann ich auch diese wundervollen Fotos mit euch teilen. Ich finde sie ganz besonders toll, da das Outfit und die Location sich quasi die Hand küssen. Die wunderbare Hose aus Ballonseide (natürlich Polyester) fand ich kurz vorm Shooting bei Forever 21, den kurzen Norwegerpulli hat Nat bei Mango ershoppt. Die Entscheidung, das Outfit barfuß zu schießen war auch genau richtig. So sind diese Bilder nämlich wirklich nicht mehr viel von normalen Outfitbildern. Und die vielen kleinen Spinnen, die im Laub rumgekrabbelt sind, seht ihr ja auf den Bildern glücklicherweise auch nicht.

Mir bleibt jetzt noch, euch einen wunderbaren Nikolaustag zu wünschen! Liebst, Mel







2015-12-05

Zwischen Herbst und Winter

Ich mag unseren kleinen Wald hier ein paar Meter weiter die Straße rauf. Und obwohl Nat und ich eigentlich nach Bayern und dann ins Sauerland wollten, um die tollsten Waldbilder schießen zu können, haben wir uns spontan für "mein" Weitmarer Holz entschieden.
Von Instagram oder Snapchat wisst ihr ja sicher schon, dass ich viele Zentimeter Haar gelassen habe. Durch das Shooting wurde ich auf jeden Fall total in meiner Entscheidung bestärkt. Besonders weil ich sie mir für den Tag nicht mal gemacht habe, sondern nur über Nacht mit einem Dutt geschlafen hatte.
Fotos mit Nat zu machen ist mir auf jeden Fall immer eine riesen Freude und ich kann die Ergebnisse immer kaum abwarten.
Das erste Outfit unseres kleine Shootings besteht fast nur aus Nats Sachen: dem Mantel von H&M Trend und einem Pullikleid, ebenfalls von H&M. Ich habe nur die Glitzersocken von Forever 21 und die Schuhe von Vagabond beigesteuert.

Ich werde übrigens keine reinen Outfitbilder (wie ganz früher) mehr hochladen. Dieser Blog ist längst kein Modeblog mehr... wenn er es nach heutigen Standards überhaupt jemals war. Ich lade lieber weiterhin Sachen aus den wunderschönen Shootings von Nat hoch oder zeige euch Bilder von unseren Urlauben und Ausflügen, berichte über meine Arbeit, sonst was Neues oder oder oder!




















2015-11-03

Perfide Perfektion

Essena ONeill posaunt gerade durchs Netz, dass Social Media nicht die Realität sind und sie reißt dabei viele weitere Probleme an, die mit diesem Thema zu tun haben.
In ihrem Video spricht sie sich von der Seele, wie sehr es sie fertig macht, dass sie sich in den letzten Jahren nur mit ihrer Identität in sozialen Medien beschäftigt und sich dort ein "Traumleben" und "Erfolge" aufgebaut hat und sich dennoch absolut miserabel fühlt. 
Ihr Grundproblem, so beschreibt sie es, ist, dass sie über all die Jahre alles nur aus einem Grund tat: um in sozialen Medien wie Instagram Anerkennung dafür zu bekommen. 
Falls ihr euch das Video ansehen wollt, verlinke ich es euch hier!

Ich finde es fast schon erschreckend, was gerade für ein "Aufschrei" durchs Social Media Land zieht, denn das, was Essena berichtet und erlebt hat, sollte einem längst bewusst sein. 
Für mich persönlich ist es der Grund, warum mir das Bloggen einfach keine Freude mehr gemacht hat. Keine Freude ist der falsche Ausdruck... Aber ich wollte einfach nicht mitmachen. Mitmachen bei all dem "ich brauche die teuerste Kamera, die besten Objektive, die neuesten Outfits, die teuersten Marken und ich muss jeden Tag was Neues hochladen"-Ding. Genau das ist auf den meisten nämlich inzwischen Alltag. Der wahre Alltag, also die wirklichen Outfits und nicht die, die fürs Outfitshooting angezogen und abgelichtet wurden, bekommt der Leser kaum zu sehen. Bei H&M einzukaufen wurde irgendwann fast schon verpönt! Warum denn auch zu H&M gehen, wenn es ACNE gibt?! 
Ich habe nicht nur aufgehört selbst "Modeblogger" zu sein, ich habe auch aufgehört sie zu lesen. Der Grund dafür ist, dass ich selbst einfach nichts mit diesen überperfekten Bildern anfangen kann, die mir dann auf noch lauter Kleidungsstücke präsentieren, die ich mir eh nicht alle zusammen leisten kann (und möchte!). 
Auf Instagram und Snapchat bin ich dennoch gerne unterwegs. Für mich sind diese Medien ein wenig unmittelbarer und echter. Allerdings hat sich Instagram zur nächsten Werbemaschinerie entwickelt, was ich sehr, sehr schade finde. Die wirklich erfolgreichen Accounts sehen alle aus wie aus einem Guss, da alle Bilder ähnlich aufgenommen und bearbeitet wurden. Das scheint der Code für viel Erfolg dort zu sein. Ich sehe das und beobachte es, ähnlich wie damals beim Bloggen, bin aber nicht bereit, da mitzumachen. Ich nehme Bilder auf, wann es mit gefällt und überlege doch dann nicht erst, ob ich es nun hochladen kann, weil es die Optik meines Profils zerstören würde. Und ich sehe es schon gar nicht ein, mir Bildbearbeitungsprogramme runterzuladen und für die Bearbeitung eines Bildes Minuten meines Lebens zu opfern! 
Hoffentlich vergeht mir nicht irgendwann auch die Lust an Instagram, wenn sich der Trend fortsetzt, dass nur "instragramworthy" Bilder freundlich geliked werden. Fakt ist, dass ich große Unterschiede bei den Likes feststellen kann. Bilder, die einfach aus dem Leben sind, auf denen man bewusst nicht wirklich gut aussieht, aber einfach happy ist oder die einfach nur den Ausschnitt des langweiligen, chaotischen Alltags zeigen, haben bei mir die wenigsten Likes. Was lernen wir daraus? Menschen wollen nichts Normales sehen! Das kennen sie ja aus ihrem eigenen Leben. Also lassen sie sich lieber ein wenig von der Scheinwelt veräppeln, die jeder von uns sich im Internet aufbaut, um selbst ins Träumen zu geraten. Aber veräppeln wir uns damit nicht alle gegenseitig? 
Nichts gegen wunderschöne Bilder im perfekten Moment, aber auch nichts gegen umperfekte Bilder in normalen Momenten! Bitte mehr davon! Ich sehe mit das viel lieber an! @dariadaria_com geht auch mit gutem Beispiel voran! Danke!!
Aber die wichtigste Message von allen ist wohl: einfach öfter mal den Moment genießen und nicht immer und überall das Gefühl haben, für irgendeinen Account und irgendwelche Follower ein schönes Bild davon aufnehmen zu müssen!!! 
Und zum Schluss noch ein paar der am wenigsten geherzten Bilder von mir bei Instagram!

2015-07-29

Lieblingskleid 2015

Wer mir nur hier auf dem Blog folgt, bekommt ja eigentlich fast nichts mehr von mir mit. Wer hingegen ab und an auf Twitter, Insta oder Snapchat dabei ist, weiß, dass ich bis vor etwas mehr als einer Woche noch im Urlaub an der Algarve war. Von dort habe ich wirklich traumhafte Bilder und Eindrücke mit nach Hause gebracht, die ich auch hier mit euch teilen möchte.
Und anfangen will ich schlicht und einfach mit einem Outfit, das ich in Faro trug.
Das Kleid habe ich vor einigen Wochen im Onlineshop von Mango entdeckt und es entpuppte sich schnell als mein Lieblingssommerkleid des Jahres 2015. Die Schlappen sind von Asos , der Beutel von Dille&Kamille und die Sonnenbrille von Urban Outfitters.



2015-06-13

Artprints-Liebe

Früher hab ich ja auch immer mal gerne Interieurposts veröffentlicht und auch momentan ändere ich ständig was an unserer Wohnung. Dennoch stelle ich dies dann eher auf Instagram oder Snapchat online...! Ich habe letztens erst unseren Flur renoviert, ändere ständig irgendwelche Wandfarben, kaufe neue/alte Möbel und baue irgendwas um. Diese hübschen Artprints, die mir von Eulenschnitt zugeschickt wurden, hängen nun aber schon mehrere Monate an unseren Wänden und ich habe mich längst nicht daran satt gesehen! Im Gegenteil: Ich schaue ständig, ob ich nicht noch mehr davon bestellen soll! Ich könnte nun zum Beispiel noch in meine Kakteenecke ein Kakteenbild hängen!! How awesome is that, bitte??




2015-05-22

Abendsonne in Madrid

Es kommt mir vor als wären schon wieder Jahre vergangen seit unserer Zeit in Madrid. Der Schulalltag frisst einen nach wenigen Stunden schon wieder komplett auf und zwingt einen sämtliche schöne Erinnerungen zu vergessen. Inzwischen sitzt meine Schule bereits an meinem Gutachten und das Referendariat neigt sich dem Ende zu. Richtig gut!!!!
Trotzdem werde ich über Pfingsten über meinem letzten Entwurf sitzen und die letzte Unterrichtsbesuchsreihe planen. Eine Freude, sag ich euch!

Die schönen Bilder aus Madrid entstanden Abends nach unserem Besuch im Museo del Prado. Jetzt,wo ich sie sehe, merke ich erst wieder, wie sehr ich für Madrid schwärme. Die Stadt hat es mi auf jeden Fall angetan und ich habe noch richtig wohl gefühlt, was man mir auf den Bildern auch ein bisschen ansieht.

Die Shorts ist übrigens von Lefties, das Top von Monki, der Bikini von Women's Secret und der Nagellack von Essie (Blanc).



2015-04-16

Outfit in Madrid

Zu einem Zeitpunkt, in dem es in Deutschland noch richtig nass und kalt war, sind wir nach Madrid geflohen. Dort habe ich jede Gelegenheit genutzt, um endlich wieder mit nackten Beinen rumzurennen.
Direkt am 2. Tag fand ich ein -meiner Meinung nach- wunderschönes Outfit bei Brandy Melville, das ich dann direkt am 3. Tag in Madrid ausführte. Die Madridkenner unter euch werden erkennen, dass wir an diesem Tag im Parque del Retiro waren. Zu diesem werde ich aber mehr in einem speziellen Post über die Sehenswürdigkeiten in Madrid schreiben.
Ich kann leider weder Rock noch Top online bei Brandy Melville auffinden. Trotzdem hoffe ich, dass euch der Post inspiriert...

2015-04-13

Madrid - Der erste Tag

Wie aufmerksame Verfolger meiner sämtlichen Social Media Accounts (Snapchat, Insta, Twitter) bereits wissen, haben Franz und ich eine Woche unserer Osterferien im wirklich wunderschönen Madrid verbracht. Irgendwie wollten wir beide mal wieder raus und was Neues sehen... und wir hatten Bock auf Sonne. Da wir erst wenige Tage vor unserer Abreise gebucht haben, konnten wir das Wetter der infrage kommenden Metropolen (Rom, Barcelona,...) miteinander vergleichen. Madrid hatte die mit Abstand besten Vorhersagen und wir beide waren dort noch nicht, was beim Reiseziel Barcelona beispielsweise anders gewesen wäre. Also wurde flott gebucht, was wir zu keinem Zeitpunkt der Reise bereuen sollten. Uns erwartete eine Woche Sonnenschein bei weit über 20 Grad, eine wunderschöne, saubere Stadt und herrlich gutes Essen. In den kommenden Posts zeige ich euch Outfitbilder und die wichtigsten Sehenswürdigkeiten Madrids. Und in diesem Post dürft ihr euch an unseren "erst mal ankommen"- Fotos erfreuen. Wie man das so macht, wenn man irgendwo neu ist und noch keinen Plan hat, haben wir uns einfach treiben lassen und hier und uns hier und dort durchgefuttert. Verliebt waren wir in die Stadt übrigens, nachdem wir das erste Mal aus der Metrostation an die Oberfläche kamen.
 Knappe Info für euch zum Outfit: 
Jeans (Asos)/ Pulli (Mango)/ Schuhe (Vans)/ Brille (Urban Outfitters)


2015-04-04

Disneyland Paris

Hach ja... Disney ist, wenn Kinderträume wahr werden! Video für Video wurde am Ende eines jeden Disneyfilms damals Werbung für einen Aufenthalt im Disneyland Paris gemacht. Meine Schwester und ich haben uns den Mund fusselig gebettelt, aber es ist nie so weit gekommen, dass man uns dahin gefahren ist. Heute, mit weit über 20 haben wir es dann endlich einmal ins Disneyland Paris geschafft. Wahnsinn!! Unsere Mami hat sich auch ziemlich für uns gefreut und hatte ebenfalls viel Spaß. Leider haben wir zu Beginn echt ziemlich gefroren. Später kam dann aber die Sonne raus und dann war's perfekt. Im Vergleich zum Park in Orlando, den ich vor ca. einem Jahr besucht habe, war ich ein wenig enttäuscht. Aber Disney ist Disney und fertig! Und nun viel Spaß mit den quietschbunten Bildern!

Ich bin momentan übrigens in Madrid und freue mich schon, die Eindrücke, die ich hier sammele mit euch zu teilen.