Melenmode

2014-12-14

Sonnenstrahlen im Winter

Sind sie nicht gleich noch ein bisschen wertvoller? Sie wärmen unsere kalten Hände und erfreuen unsere Gemüter! Ein riesiges Plus dafür nicht in höheren Breitengraden zu leben...
Ich kann mich jetzt auch endlich wieder an solchen Dingen erfreuen, denn der Druck fällt erst einmal von mir. Bis Mitte Januar kann ich jetzt mal ohne Unterrichtsbesuche meinen Alttag bestreiten und ich freue mich jetzt schon sehr darauf. Heute backe ich erstmal Weihnachtsplätzchen, yay!

Outfit: 
Strickjacke (Topshop)





2014-12-03

Grau in grau

Irgendwann zwischen Lehrerkonferenz und Stundenvorbereitung für morgen und für meinen Unterrichtsbesuch schreibe ich heute mal einen Post für euch. Ich habe Dank Nat nämlich schöne Outfitbilder für euch in petto! Zu sehen ist eines meiner aktuellen Lieblingsoutfits! Sowieso liebe ich gerade Graukombinationen in allen Variationen...
Meine neue Lieblingsjeans ist diese graue Skinny von Vila, die auch nach mehrmaligem Tragen super sitzt und gleichzeitig mega soft auf der Haut ist (finde sie online leider nur in schwarz).
Dazu kombiniere ich gerne weitere Pullis, die am besten auch schön weich und kuschelig warm sind. In diesem Fall ist es mein Pulli von Kaffe gekauft im liebsten Laden "Jungle" in Bochum.
Und hier weitere Infos zum Outfit: Schuhe (Cox via Görtz), Kette (Gina Tricot), Uhr (Nixon Kensington), Beutel (Geschenk von Dani), Mantel (Vila).


2014-10-21

Mehr Herbstliebe...

Ich hab ja schon auf Instagram so viele Bilder vom Shooting mit Nat gepostet und dazu geschrieben, dass ich mit dem Ergebnis wirklich seeeehr happy bin. Wir waren auf einer einfachen Wiese in einem Park in Dortmund und das, was dabei herausbekommen ist, ist wirklich ein Wahnsinn. Wenn das nicht furchtbar selbstverliebt aussehen würde, würde ich mir die Abzüge der Bilder am liebsten in der Wohnung aufhängen; eine bessere Herbstdeko kann es ja gar nicht geben. Die Bilder geben einfach genau das wieder, was ich am Herzt so liebe. Gut, dass es meinen Blog gibt, auf dem ich jetzt ordentlich Herbststimmung machen kann!!







2014-10-19

Lieblingsherbstoutfit

Jaja, der Herbst ist da. Und endlich habe ich mal wieder Bilder für euch. Die liebe Nat hat mich in meinem liebsten Herbstoutfit fotografiert und so gibt es nach einer gefühlten Ewigkeit mal wieder so etwas wie einen Outfitpost von mir. Bei dem Shooting mit Nat sind aber noch mehr (und viel traumhaftere) Fotos entstanden, die in den kommenden Posts folgen werden. Ich freue mich schon ganz doll, die Ergebnisse mit euch zu teilen.
Kurz zum Outfit: Kleid Chicwish, Pulli H&M, Schal Esprit

2014-08-25

#diyalarm

Irgendwie ist es typisch für mich...
Jetzt, wo der Stress erst richtig los geht, fange ich an die Wohnung umzugestalten. Für mich ist das wie für andere die Joggingrunde am Abend. Ich komme runter, kann nachdenken und fühle mich danach einfach besser.
Und so nutze ich jedes Fitzelchen Freizeit, um Pläne zu schmieden und auf der Rückfahrt von der Schule nach Hause beim Baumarkt anzuhalten.
Schon länger wollte ich meiner Wohnung einen Frischekick verleihen. Natürlich liebte ich meine 70er Jahre Kommoden weiterhin und daher bekamen sie einen frischen, weißen Anstich. Zusätzlich entdeckte ich im Baumarkt einen wunderschönen Sprühlack in Kupfer/Rosegold (Marke Renovo, Bezeichnung Kupfer-Bronze), der alte Vasen und Dosen wieder vorzeigbar gemacht hat.
Eine neue Wandfarbe musste auch her und wie ihr seht, ist es Mintgrün geworden.
Außerdem habe ich im Baumarkt eine Entdeckung gemacht, als ich zufällig durch einen Gang schlenderte. Beim Anblick der neonfarbenen Maurerschnur für nicht mal 4 Euro pro 50m kam mir die Idee, die ich nun direkt im Schlafzimmer umgesetzt habe.

DIY Wanddeko aus Maurerschnur: 
Ihr braucht Schnur eurer Wahl und recht unauffällige, kurze Nägel.
Zuerst habe ich mit der Schnur und 4 Nägeln das Rechteck gespannt, das den äußeren Bereich abgrenzen soll und danach einfach wie wild in diesem Rechteck herum gesponnen. Die Schnur habe ich jeweils an der äußeren Abgrenzung mit Nägeln befestigt. Die Nägel könnt ihr einfach durch die Schnur stechen und so halten die einzelnen Stränge wunderbar straff.

Das Ganze habe ich über dem Bett auch in riesengroß mit pinker Neonschnur gemacht und es sieht SO cool aus.
Das mit dem Frischekick ist mir auf jeden Fall gelungen und das mit wirklich kleinen Mitteln.
Gekauft habe ich nur Sprühlack, normalen Lack, Maurerschnur in 2 Farben, einen Beistelltisch von Ikea (PS 2012) und diesen Metallkorb von Ikea.

Und am Schluss habe ich noch eine Bitte:
Wenn ihr euch auch Schnur besorgt und wild an euren Wänden herumspannt, zeigt mir bitte das Ergebnis. Ich würde mich so freuen. Verwendet einfach den Hashtag "melenmodediy" und ich kann mir eure Kunstwerke anschauen, jippie!



2014-08-19

Abends am Meer (und ein paar Blogger-Gedanken)

Abends herrscht am Meer eine völlig andere Stimmung als am Tage. Der Trubel ist verschwunden, es gibt keine Kinder mehr, die laut nach ihren Eltern rufen, um ihnen die eigens gebaute Sandburg zu zeigen und alle Strandkörbe stehen einsam und verschlossen da und warten auf den nächsten sonnigen Tag.
Es fühlt sich ruhiger an. Und man kann ja so wunderbar nachdenken, wenn man auf die ruhige Wasseroberfläche gen Horizont schaut - kennt ihr ja sicherlich.
Meine Schwester und ich nutzten den Abend am Strand neben dem ganzen Gedenke auch für ein Tänzchen am Meer, da etwas weiter entfernt bei lauter Musik gefeiert wurde (Beleg gibt's auf Instagram).
"Saug es auf, das Gefühl!", hab ich mir in dem Moment ständig selbst gesagt.
Ob es geklappt hat, wird sich jetzt zeigen, wo ich über den Unterrichtsplanungen sitze und der Druck des Alltags wieder in mein Leben einzieht.



Nun noch was zu diesem Blog:
Irgendwie ist dies ja kein Modeblog mehr. Wenn diese Seite überhaupt jemals einer war. Wenn ich Outfits zeigte, dann nur welche, die ich zum Einkaufen, zu Verabredungen und im Alltag trug. Die meisten Outfits nannte ich somit Alltagsoutfits.
Ist das überhaupt Mode? Und eigentlich geht es ja sowieso längst nicht mehr nur darum. Ich fühlte mich in der 'Modeblog-Umgebung' nur nicht mehr wohl und habe auf Mails mit Anfragen und Einladungen gar nicht mehr geantwortet. Irgendwie ist da vieles recht weit entfernt von meiner Realität und das löste in mir das Gefühl aus, da nicht mehr mitmachen zu können.
Nur musste mir in den letzten Wochen erst klar werden, dass ich das gar nicht muss. Diese Seite und und bleibt mein eigenes Reich und bei mir gibt es nunmal keine ständig wechselnden Klamotten und Taschen. Ich kaufe mir, was ich liebe und das zeige ich euch dann gern auch öfter.
Und neben Klamotten wird es auch weiterhin (vielleicht sogar in Zukunft mehr als früher) auch mal was zu anderen Themen wie Interieur und Food geben.
Leider nur nicht so oft, wie viele andere Blogger es können. Ich meine, das gehört ja auch schon immer zu 'mel en mode'. Ich kann mich nunmal leider nicht ständig mit dem Bloggen befassen. Für mich bleibt das jedoch mein liebstes Hobby und ich hoffe, ihr freut euch auch in Zukunft über meine Posts.

Liebst, Mel

2014-08-16

Ein Tag am Meer

Es sieht zwar vielleicht so aus, als wenn wir super im Drachensteigen wären, wir sind es aber nicht. Kein einziges Mal war er länger in der Luft als ein paar Sekunden. Aber was soll's, Spaß hat's trotzdem gemacht. Und für euch gibt's ein paar Sekunden Ostseefeeling beim Betrachten der Bilder. Hoffentlich.





#Kindheitsflashback

Diesen Hashtag habe ich unter einem Bild auf Instagram benutzt, um euch an meinen Gefühlen teilhaben zu lassen. Einen passenderen Hashtag hätte ich mir nicht ausdenken können, da unsere kleine Reise an die Ostsee uns alle in frühere Zeiten zurückversetzt hat. Mit meinem Opa, meiner Mama und meiner Schwester habe ich 4 wunderbare Tage an der Ostseeküste verbracht. Früher waren wir ständig dort; Sommerferien, Herbstferien, Osterferien... neben unseren Urlauben im Ausland zog es uns immer zu unseren Bekannten an die Ostsee. Nun war die letzte Reise dorthin schon einige Jahre her. Viel zu lange, wie wir alle festgestellt haben. Dafür versetzte uns das Wiedersehen mit all den nur zu gut bekannten Stränden, Häusern und Orten in eine Phase unseres Lebens zurück, die eigentlich lange hinter uns liegt.

Wir haben einfach da weiter gemacht, wo wir damals aufgehört hatten.
Wir fühlten uns wie Teenager: frei und unbefangen. Wir genossen die sonnigen Tage und das Meer und sogen einfach alles in uns auf. Wir entdeckten längst bekannte und in typischer kindlicher Erinnerung völlig anders erschienene Orte wieder und kauften uns dort ein Eis, wo wir es zuletzt vor so vielen Jahren taten.
Neben den schönen Gefühlen kommen natürlich auch traurige Erinnerungen an Menschen hoch, mit denen man die Erlebnisse an der Ostsee damals noch teilen konnte. Aber es überwiegt das Glück, dass wir wenigstens noch uns haben. Eine Einheit aus Erinnerungen und neuen Erlebnissen zusammengeschweißt, die niemand so schnell trennen kann.

Die Pläne für die Zukunft lauten: Schnellstmöglich wieder in unsere 2. Heimat reisen und nie wieder so lange damit warten, denn wer weiß, wie lange wir diese Gefühle noch zu viert teilen können!




Outfit: Shirt (COS)/ Shorts (Levis)/ Rucksack (Elektropulli)

Für euch gibt es noch mehr Eindrücke zu sehen. Ich habe (anders als im Urlaub in Kroatien) meine Speicherkarte nicht vergessen und konnte so auch Bilder machen.

Bis bald...

2014-06-29

Mal wieder mädchenhaft

Als Franz und ich heute Abend endlich mal etwas Zeit hatten, sind wir zwischen den WM Spielen, die er natüüüürlich alle sehen muss, mal etwas essen gegangen. Als wir die Bilder gemacht haben war es daher schon so halb 9 und das Licht war nicht das Beste. Gegen Blitzfotos wollte ich mich aber wehren und hoffe daher, dass ihr auch mit den etwas körnigen Bildern klar kommt.
Das Outfit jedenfalls, fand ich richtig gut und daher wollt ich es euch gern zeigen.
Ich hatte eines meiner neuen Lieblingsshirts von COS an und dazu ne richtig perfekt sitzende Spitzenshorts von Chicwish. Zusammen fand ich das echt Mel-mäßig.

Outfit: 
Boots / H&M
Jacke / Levis
Tasche / Liebeskind

Ich wünsche euch eine schöne Woche!