Melenmode

2014-06-29

Mal wieder mädchenhaft

Als Franz und ich heute Abend endlich mal etwas Zeit hatten, sind wir zwischen den WM Spielen, die er natüüüürlich alle sehen muss, mal etwas essen gegangen. Als wir die Bilder gemacht haben war es daher schon so halb 9 und das Licht war nicht das Beste. Gegen Blitzfotos wollte ich mich aber wehren und hoffe daher, dass ihr auch mit den etwas körnigen Bildern klar kommt.
Das Outfit jedenfalls, fand ich richtig gut und daher wollt ich es euch gern zeigen.
Ich hatte eines meiner neuen Lieblingsshirts von COS an und dazu ne richtig perfekt sitzende Spitzenshorts von Chicwish. Zusammen fand ich das echt Mel-mäßig.

Outfit: 
Boots / H&M
Jacke / Levis
Tasche / Liebeskind

Ich wünsche euch eine schöne Woche!

2014-06-15

Und noch mal: Blütentraum

Dieses Mal gibt es noch einen kleinen Nachtrag zum schönen Shooting mit Andrea Gabrisch unterm Blütenbaum.
Ich habe mich nämlich im Freien auch noch umgezogen, yay. Deshalb kann ich euch gleich noch ein weiteres Outfit unterm Blütentraum präsentieren.

Outfit: 
Cropped Top/ Broke + Schön
Rock (selbst gekürzt)/ Chicwish*







Ich wünsche euch noch einen schönen Sonntag...

2014-06-14

White Birds of Paradise



 Das ist der Name meiner neuen Knallerschuhe von Toms. Inzwischen hab ich sie sogar schon ein paar Wochen und sie haben sich bereits fest in mein Sommerschuh-Herz eingeschlichen. 
Während meiner Reise in die USA waren mir die Schuhe von Toms schon ständig aufgefallen und nun habe ich endlich selbst welche. 
Ich durfte mir ausserdem ein Brillenmodell bei Toms aussuchen und ich sage euch: ich hatte noch nie solche Entscheidungsschwierigkeiten. Irgendwie treffen die Brillen voll meinen Geschmack und meine Wahl fiel dann auf ein schwarzes Modell, weil ich viel mehr braune Sonnenbrillen habe bisher. 

Outfit: 
Kleid/ Primark



2014-06-02

Neues Lieblingsteil: Die Streifenbluse

Ich sah sie und war direkt verknallt! Bei COS ist es um mich geschehen... Insgesamt landeten drei wunderschöne Streifenteile in meiner Tüte. Im Onlineshop hatte ich schon seit Wochen die schönen neuen Teile bei COS angeschmachtet und mit dem neuen Gehalt auf dem Konto sind wir dann bei der erstbesten Gelegenheit direkt nach Düsseldorf aufgebrochen.
Die Bluse trug ich dann direkt am nächsten Tag zum Design Yard in Bochum. Dazu gibt's aber 'nen extra Post, der schon in den Startlöchern steht.

Und an die Adleraugen unter euch: Ja, die Haare sind ein Stück ab. Von 'Bis über den Bauchnabel' zu 'Bis unter die Brust'. Mein jährlicher Friseurbesuch wäre dann nun auch endlich wieder abgehakt.

Zum Outfit: 
Bluse (Cos, leider nicht online gefunden)


2014-06-01

Yard Designmarkt Bochum

Fast umme Ecke und echt traumhafte Aussteller. Diese Kombi führt doch immer wieder dazu, dass ich die Yard-Märkte in der Rotunde besuche. Ich finde einfach immer etwas und könnte eigentlich immer noch viel mehr kaufen. Außerdem gibt es Schönes für Auge und Magen, haha.
Dieses Mal hat mich die liebe Dani wieder daran erinnert, dass der Yard Designmarkt ansteht und schwupps standen wir um 12 dort auf der Matte. Ich habe mir 3 Armbänder, einen Ring und einen Turnbeutel(-Rucksack) von ElektroPulli gekauft, den man hier gerade übrigens gewinnen kann. )
Ich bin ganz happy mit den neuen Sachen und freue mich schon auf den nächsten Markt.

Kischblütennachschub

Es ist nun doch schon einige Wochen her, dass ich mit Andrea in einen Park nach Dortmund auszog, um Bilder für ihre Mappe zu machen. Wir fanden einen wunderschönen Baum voller Blüten, den wir auch sofort als Fotokulisse genutzt haben.
Ich musste gerade etwas lachen, als mir einfiel, wie wir mit guten Nachrichten der Wetterapp unser Shooting begannen und schließlich wegen unerwarteter Regengüsse pausieren mussten. Meine weißen Vans, die ich trug, sind nie wieder richtig sauer geworden, weil der Boden durch den Regen so schlammig geworden war, haha.

Aber ich mag die Bilder wirklich sehr und finde, dass sich das Frieren sehr gelohnt hat. Danke dir, liebste Andrea! Das Kleid ist übrigens von Chicwish.

Und ihr dürft sie als Belohnung für diese schönen Bilder gern auf Facebook mit einem Like belohnen...



2014-05-12

Meine neue Lumi

Ich habe die meisten laufenden Kooperationen im Laufe der letzten Monate beendet und nur noch sehr wenige beibehalten. Dazu gehört meine Kooperation mit Lumi Accessoires, weil ich 1. kein Taschenmädchen bin und viel zu wenige besitze und 2. voll vom Konzept und dem schlichten nordischen Design begeistert bin.
Hier habe ich euch bereits was zu Lumi und meiner ersten Tasche daher berichtet und heute habe ich endlich meine 2 ausgesuchte Tasche erhalten. Diese ist nun aus der aktuellen Frühjahrs- und Sommerkollektion, die ich euch in diesem Post auch wenigstens kurz vorstellen will.
Sie setzt sich nämlich ganz nach meinem Geschmack aus Pastell-, Beige-, Weiß und Grautönen zusammen.
Die Tasche, die ich mir nun ausgesucht habe, ist die Frederik Small Professor Bag in Blush*. Ich suche mir momentan nur Taschen aus, die ich auch für die Schule etc. nutzen kann, die aber auch als Alltagstasche geeignet sind. In die Tasche passen nun ganz locker mein 13'' Laptop und ein Collegeblock. Außerdem finde ich die Farbe einfach nur göttlich und ich hoffe, mit dieser Tasche einen weiteren lebenslangen Begleiter gefunden zu haben.
Meine anderen Favoriten der Kollektion sind übrigens die Modelle Annika Tote in Blush, die Oona Small Tote in Mint und die Nelly Satchel in Beige.



2014-05-10

Alltagsoutfit - Endlich ein Fjällräven

Juhuuu. Endlich Wochenende und ein bisschen Zeit, um mal neue Fotos zu machen. Die 5 Minuten Regenpause reichten mir heute, um euch wenigstens mein Tagesoutfit präsentieren zu können. Vergangene Woche habe ich mir einen Fjällräven Kanken Rucksack bestellt; das wollte ich schon so lang gemacht haben.
Für die Schul- und auch die Seminartage brauche ich eine Tasche, in die auch mal ein Ordner plus Frühstück passt und bisher habe ich so etwas tatsächlich nicht besessen.
Im Designeroutlet Roermond, wo wir letzten Sonntag waren, fand ich ein tolles und schlichtes Männerhemd von Ralph Lauren (Gott sei Dank OHNE Zeichen!) für nur noch 30 Euro. Hauptsächlich trage ich es natürlich unter Pullis, heute habe ich es jedoch einfach mal so unter meinen Monkimantel gezogen.
Heute hatte ich übrigens mal so gar keine Lust auf Schminke und hab nur 'nen Lippenstift aufgetragen, was für den Alltag ja auch mal voll ausreicht.

Zum Outfit: 
Mantel (Monki), 


2014-05-08

Mein Start ins Referendariat

Die Monate, in denen ich machen konnte, was ich wollte, sind nun vorüber. Anfang des Monats hat mein Referendariat begonnen und schon jetzt wird es stressig.
Es macht aber wirklich viel Spaß und ich versuche alle neuen Eindrücke aufzusaugen.
Für's Bloggen blieb leider bisher keine Zeit und auch jetzt kann ich nicht mit Fotos dienen.
Das liegt aber auch daran, dass es hier seit Anfang der Woche nur regnet und der Himmel aus einer einzigen grauen Suppe besteht.
Allerdings habe ich mir nun vorgenommen, am Wochenende und auch mal während der Woche Posts vorzubereiten; eben einfach dann, wenn es passt. Ich habe nämlich wirklich ne Menge neuer Dinge, die ich euch gern zeigen würde. Ich hoffe, ihr freut euch drauf.
Am kommenden Wochenende ist ja Muttertag und meine Mami wird einen Strauß von Miflora geliefert bekommen, über den sie sich hoffentlich sehr freut.* Ich habe mir den Strauß 'Glückskind' ausgesucht, da ich ihn wunderschön und dennoch zurückhaltend finde. Allerdings fiel die Entscheidung schwer, da die Blumen einfach alle klasse aussehen; sonst bin ich nämlich nicht so der Fan von fertigen Blumenstäußen. Aber sind die nicht wirklich mal ein Traum?!

Falls ihr eurer Mama auch noch Blumen schenken möchtet, könnt ihr mit dem Code 'BLUMENFÜRMAMA' 10 Euro Rabatt auf euren Strauß erhalten.

Ich muss mir nun noch eine andere persönliche Kleinigkeit für meine Mama überlegen und hoffe, dass mir noch etwas einfällt.

2014-04-23

Amsterdam - Unsere Unterkunft

Ihr habt großes Interesse gezeigt und daher schreibe ich nun auch noch schnell 'nen Post über die Unterkunft in Amsterdam. Ich muss zuallererst sagen, dass wir erst eine Woche vor Anreise gebucht haben, da wir uns vorher über den Zeitpunkt nicht einigen konnten.
Taktisch ist das sehr unklug, da viele 'günstige' Unterkünfte dann natürlich schon ausgebucht sind.
Zuerst habe ich meine Suche mit Hostels begonnen. Dort gab es aber nur noch eine handvoll Zweibettzimmer und diese sollten pro Nacht (mit geteiltem Bad) 50 Euro p.P. kosten.
So kam ich dann auf die Idee, mich noch einmal bei Airbnb umzuschauen, da wir damit ja in Miami auch schon sehr gute Erfahrungen gemacht haben.
Dort fand ich dann auch nicht mehr die volle Auswahl vor, was ebenfalls logisch ist. Dennoch gab es dort für uns sehr viel bessere Angebote als in den Hostels.

Kurzer Einschub zu Airbnb.com: Es handelt sich um ein Portal, in dem ihr private Unterkünfte von Menschen aus aller Welt mieten könnt. Es ist was für jeden Geschmack und Geldbeutel dabei und ihr habt hier Wahl zwischen eigenen Apartments oder einem Zimmer innerhalb einer Wohnung, die dann noch von anderen bewohnt wird.
Wenn ihr was Passendes gefunden habt, müsst ihr meist die Gastgeber anschreiben und via Kontaktformular nachfragen, ob sie euch in der gewünschten Zeit beherbergen kann. Sollte das so sein, bekommt ihr eine Vorabbestätigung, die ihr nur noch durch eure endgültige Buchung bestätigen müsst.
Airbnb erhält dann eure Kreditkartendaten und eure Gastgeber erhalten das Geld erst, wenn ihr eure Bewertung nach dem Aufenthalt abgegeben habt.
Vor der Ankunft schreibt ihr den Gastgebern noch einmal, wann genau sie mit euch rechnen können und schon könnt ihr losfahren.
Wir haben das nun bereits 2x ausprobiert und wurden beide Male sehr freundlich empfangen und die Wohnungen entsprachen voll und ganz der Beschreibung.

So... zurück zur Buchung in Amsterdam. Bei meiner Suche fand ich dann dieses Apartment inkl. Küche, Bad und Fahrrädern für 95 Euro pro Nacht (zusammen) und hatte somit eine viel bessere und auch noch günstigere Alternative zu den angebotenen Hostelzimmern gefunden. (2 Monate im Voraus gebucht findet ihr ein Zweibettzimmer im Hostel aber auch schon für 55 Euro Pro Nacht zusammen!!).
Ich fragte bei der Unterkunft an, bekam innerhalb weniger Minuten die Bestätigung und konnte buchen.
Die Vorfreude war groß, da das Apartment wirklich toll eingerichtet ist und einfach mehr zu bieten hat als die meisten Hostelzimmer. In der voll ausgestatteten Küche konnten wir uns Abends noch einen Tee kochen oder morgens ein feines Frühstück zubereiten. Mit den Rädern, die man sonst auch für ca. 8-10 Euro pro Tag mieten muss, waren wir innerhalb von 5-10 Minuten in der Innenstadt und konnten so die gesamte Stadt auf eigene Faust erkunden.
Bei unserer Ankunft wurden wir dann von der Familie, der das Apartment gehört, begrüßt und herumgeführt. Zum Abschied bekamen wir von den süßen Töchtern sogar frisch gepressten Saft gebracht, was einfach sinnbildlich dafür steht, was ich an den Unterkünften bei Airbnb so liebe. Es ist einfach viel authentischer so zu wohnen und man lernt wirklich liebe Menschen kennen.

Das Fazit lautet also: Etwas besser zeitlich geplant findet sich (sowohl bei Airbnb als auch in Hostels) eine größere Auswahl an günstigen Alternativen. Zeitlich etwas knapper findet man die besseren Alternativen bei Airbnb. Mehr Authentizität und (meiner Meinung nach auch Komfort) findet man ebenfalls bei Airbnb.